Lange nicht da gewesen

Wegen der Pandemie im vergangenen Jahr nicht nach Finnland gereist. Nun war es aber mit vertretbarem Aufwand und Risiko möglich.

Und so plante ich meine Reise mal wieder mit einer Neuerung. Ab Flughafen Helsinki ging es mit der Bahn nach Varkaus, wo mich Heidi und Wolfgang abgeholt haben.

Insel bei Ankunft nach Sonnenuntergang
„Meine Insel“ bei der Ankunft am 1. Juli beim Sonnenuntergang (Handy Foto)

Wir hatten manches zu tun und auch überraschende Aufgaben kamen auf uns zu. Geplant war das Dach der Haupthütte mit Trapezblechen neu zu decken. Überraschend mussten wir den größten Baum unserer Insel fällen. Ein Pilz stellte seine Standsicherheit in Frage. Und da er auf ein Haus hätte fallen können, blieb uns keine Wahl.

 

Durch Undichtigkeit geschädigtes Dach
Wir hatten Schäden erwartet. Das vorgefundene überraschte uns dann aber doch (Handy Foto)
neue Bretter auf dem Dach, die Dachpappe kann wieder geschlossen werden
Die morschen Bretter sind ersetzt (Handy Foto)
Das mit Trapezblechen fertig gedeckte Dach.
Die Trapezbleche sind drauf (Handy Foto)

Zunächst war es viel zu warm um zu arbeiten. Insbesondere an den dunklen Trapezblechen hätten wir uns bei dem warmen und sonnigen Wetter die Finger verbrannt. So haben wir zuerst den größten Baum auf der Insel gefällt weil er einen Pilzbefall hatte und seine Standsicherheit nicht mehr gegeben war. Schlecht für so einen mächtigen Baum der neben einem Haus steht.

Der Fallkerb am zu fällenden Baum ist geschnitten
Der Fallkerb ist geschnitten
Im Fällschnitt sind die Fällkeile eingeschlagen
Fällkeile eingeschlagen
Baum gefällt
Der Baum ist gefällt
Baum aus dem Wasser ziehen und zerteilen
Raus aus dem Wasser und abschneiden

Ich erledige noch manche Kleinigkeit. Ich finde endlich einen Anfang für den Umbau in meinem Zimmer. Beide Außenwände bestehen bei mir fast gänzlich aus Fenstern. Eigentlich schön, aber auch mit Nachteilen behaftet. Bei Kälte muss rasch geheizt werden, bei Sonne wird es sehr warm. Außerdem scheint mir im Sommer zu unmenschlicher Zeit die aufgehende Sonne direkt ins Gesicht. Ich häcksle Astwerk von gefällten Bäumen, schneide Äste klein und zerteile und staple die zugeschnittenen Baumstämme mit Wolfgang zusammen zur Lagerung. Ich arbeite auch etwas am Strandweg und plane dessen Erweiterung bis zum Bootssteg. Ein Projekt für das kommende Jahr.

Das erste Fenster ist zu
Das erste Fenster ist zu
Roter Himmel nach Sonnenuntergang mit dunklen Bäumen im Vordergrund
Immer wieder tolle Sonnenuntergänge

Ich lese in diesem Jahr viel, wir saunen zusammen und ich erfreue mich an der Schönheit meiner Insel und den Aussichten rundherum. So vergeht auch ein Aufenthalt von zwei Monaten rasch. Wie ich angereist bin, so reise ich auch ab. Heidi und Wolfgang bringen mich nach Varkaus. Von dort geht es dann nach Helsinki. Hier checke ich im Hotel am Flughafen ein, übernachte und fliege am folgenden  Tag zurück nach Frankfurt. 

Über dem Hafen von Helsinki Vuosaari
Auf dem Heimflug. Kurz nach dem Start, der Blick auf den Hafen von Vuosaari

Und wieder bleibt mir nur zu sagen. Nach Finnland ist vor Finnland